Die GOFO oder “Gold Forward Offered Rate” ist der internationale Standardsatz für Gold/USD-Swaps, die in London und auch an anderen Märkten häufig durchgeführt werden.

Die GOFO wird von den Marktmachern der LBMA ermittelt und wird täglich um 11.00 Uhr MEZ für verschiedene Zeiträume zwischen einem Monaten und einem Jahr festgelegt.

Unter normalen Bedingungen ist der Markt in Contango: Je länger der Leihzeitraum, desto höher die GOFO, d. h. der Swapsatz. Diese Operation kann von Goldbesitzern genutzt werden, die kurzfristig Barmittel benötigen. Sie hinterlegen Gold als Kreditsicherheit, um einen besseren Satz zu bekommen.

In seltenen Fällen kann die GOFO auch negativ werden. Der Markt befindet sich dann in Backwardation. Das heißt, dass einige Marktteilnehmer bereit sind, Zinsen zu zahlen und Dollars als Sicherheit zu hinterlegen, um kurzfristig Gold zu erhalten.

Das bedeutet:

  • Verfügbarem Gold wird am Markt ein höherer Wert beigemessen als verfügbarem Bargeld;
  • Jemand benötigt dringend Gold und hofft, es zurückgeben zu können, bevor der Kontrakt fällig wird;
  • Sofort verfügbares Gold ist mehr wert als Gold zur zukünftigen Lieferung;
  • Es bestehen erhebliche Spannungen und das Risiko einer Knappheit am Markt.

 

GOFO