New York Mercantile Exchange (NYMEX)

Die NYMEX ist eine Rohstoffterminbörse in Manhattan. Sie wurde in den 1870er Jahren gegründet und ist an der New York Stock Exchange gelistet. Sie ist der beste und größte Handelsplatz für Rohstoffe in den USA. Aufgrund ihrer schieren Größe, Reichweite und Macht ist sie entscheidend für die Bildung zahlreicher Rohstoffpreise.

Seit 2008 befindet sich die NYMEX im Besitz der CME Group, einer der größten Terminbörsen weltweit. Die CME Group betreibt zudem die Chicago Mercantile Exchange, die einen Umsatz von mehr als 3 Milliarden Dollar verbucht, sowie das Chicago Board of Trade und das Kansas City Board of Trade.

Die grösste und beste

Die New York Mercantile Exchange ist die weltweit größte Warenterminbörse. Der Handel verteilt sich hier auf zwei Abteilungen: An der NYMEX werden unter anderem Platin und Palladium gehandelt, während man an der COMEX Gold und Silber handeln kann. Daneben wechseln noch zahlreiche andere Rohstoffe im Wert von Millionen Dollar täglich die Besitzer, nicht nur die Edelmetalle. Die Börse ist rund um die Uhr geöffnet und nutzt verschiedene Systeme für die Hauptöffnungszeiten und den Handel außerhalb der normalen Arbeitszeiten der Börse. Abgesehen von Rohstoffen werden hier auch einige Indices gehandelt.

Geschichte

1872 tat sich eine Gruppe Milchbauern zusammen, um einen Handelsplatz zu gründen, der sich schließlich zur NYMEX entwickelte. Zu Beginn wurden Butter und Käse gehandelt, bevor auch andere Produkte in den Katalog aufgenommen wurden. Nach 50 Jahren, während nach und nach auch andere Börsen im Land entstanden, wuchs die NYMEX immer weiter. Sie fusionierte mit anderen Handelsplätzen und in den 1930er Jahren wurde hier alles gehandelt, von Gummi und Seide bis hin zu Metall und Leder. Die Chicago Mercantile Exchange, die derzeit zum gleichen Mutterkonzern gehört, begann ebenfalls als Handelsplatz für Milchprodukte und öffnete ihre Tore etwa zwei Jahrzehnte später. 

Mit der Gründung der NYMEX wurde das Handelsparkett geboren und an dieser Börse wird es heute noch genauso betrieben wie eh und je: Tagsüber ist der Raum erfüllt von einer Kakophonie aus Zurufen, was dieser Handelsform den Namen „open outcry“ einbrachte. In den Abendstunden übernimmt dann ein automatisiertes, elektronisches System die Verwaltung der Orders. Mit den Jahren wuchs die NYMEX immer weiter, bis sie 1997 zu groß für ihre Büros im World Tade Center wurde und umziehen musste. Nur vier Jahre später wurden die ehemaligen Büroräume der NYMEX in der Terrorattacke vom 11. September zerstört.

Regulierung

Die NYMEX wird offiziell als Designated Contract Market klassifiziert und verfügt über ein Richtlinien- und Regelwerk, an das sich alle Trader, einschließlich der Betreiber selbst, halten müssen. Diese Regeln betreffen alles, von der Verwendung von Headsets über Mitgliedschaftsanfragen bis hin zu Strafgebühren und natürlich dem Handel selbst. Jeder, der am Handel der NYMEX teilnehmen möchte, sollte sich mit diesen Regeln vertraut machen.

Rohstoffe

Die folgenden Rohstoffe können an der NYMEX gehandelt werden:

  • Gold
  • Silber
  • Kupfer
  • Platin
  • Palladium
  • Rohöl
  • Brent Rohöl
  • Heizöl
  • Gas
  • Erdgas
  • Ethanol
  • Weizen
  • Roter Weizen
  • Sommerweizen
  • Mais
  • Sojabohnen
  • Sojamehl
  • Sojaöl
  • Hafer
  • Reis
  • Raps
  • Lebendrind
  • Mastrind
  • Mageres Schwein
  • Milch
  • Baumwolle
  • Orangensaft
  • Zucker
  • Kaffee
  • Kakao
  • Bauholz

Als die COMEX-Abteilung offiziell eröffnet wurde, konnten dort nur Kupfer, Leder & Felle, Seide, Silber und Zinn gehandelt werden. Zu den früheren Handelsprodukten zählen zudem Propan, Sperrholz, Münzen, Äpfel, Eier, Truthähne und viele mehr.

 

Mitgliedschaft

Jeder kann Mitglied der NYMEX werden. Die Tage langwieriger Bewerbungsprozesse sind längst vorbei und die Anmeldung kann nun online erledigt werden. Sie müssen nur die Webseite der Börse besuchen und das Anmeldeformular ausfüllen.