London Bullion Market Association

75% des weltweiten Goldhandels findet außerbörslich in London zwischen den Mitgliedern der LBMA statt: Zentralbanken, Minengesellschaften und Geschäftsbanken. Das Goldpreisfixing, welches zweimal täglich durchgeführt wird, dient als Basis für die Transaktionen zwischen diesen institutionellen Akteuren. Die Abwicklung dieser Geschäfte kann mittels Goldtransfers oder Barzahlungen erfolgen, wobei der Großteil in bar abgewickelt wird, weil die verfügbaren physischen Goldbestände in den Tresoren der LBMA im Verhältnis zum täglichen Handelsvolumen sehr gering sind. Die GOFO, die als Basis für GOLD/USD-Swaps dient, wird einmal täglich festgelegt. 

Mitglieder

Die LBMA hat derzeit 89 Vollmitglieder sowie mehr als 50 Associate Members. Diese Unternehmen oder Institutionen sind auf verschiedene Weise in der Edelmetallbranche tätig, z. B. im Handel und Verkauf, in der Lagerung, im Bergbau, im Bereich der Wirtschaftsprüfung oder in der Wirtschaftsforschung.

12 Mitglieder sind sogenannte Marktmacher, die am Preisfixing teilnehmen, indem sie ihre Kauf- und Verkaufspreise für drei Produkte mitteilen: Spotpreis, Terminkontrakte und Optionen.

 

  • Bank of Nova Scotia
  • BNP Paribas
  • Citi Bank NA
  • Goldman Sachs International
  • HSBC Bank USA NA
  • ICBS Standard Bank Plc
  • P Morgan Chase Bank
  • Merrill Lynch International
  • Morgan Stanley & Co International plc
  • UBS AG
  • Standard Chartered Bank
  • Toronto-Dominion Bank

produkte der LBMA

Der Spotpreis entspricht dem Marktpreis für physisches Gold zur sofortigen Lieferung. In London erfolgt die Lieferung innerhalb von zwei Arbeitstagen.

Termingeschäfte: Termingeschäfte sind Transaktionen zwischen zwei Parteien, die sich darauf einigen, Gold an einem bestimmten Tag in der Zukunft zu kaufen oder zu verkaufen. Die Kontrakte haben eine Laufzeit von 1 Monat, 3 Monaten, 6 Monaten oder 1 Jahr und länger.

Optionen bieten ihren Inhabern die Möglichkeit, ohne Verpflichtung, Gold an einem bestimmten Datum zu einem bestimmten Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Für dieses Recht wird eine Kompensationsprämie bezahlt. Das Kaufrecht wird als Call-Option, das Verkaufsrecht als Put-Option bezeichnet.