Die C19-Situation führt zu einer immer schneller steigenden Verschuldung, was von den Märkten noch nicht realisiert wird. Anleihekurse am langen Ende steigen schon und bescheren große Verluste, die kurzfristigen Zinsen werden folgen. Die Welt kann normale Zinsen nie wieder zahlen, der Zusammenbruch ist unvermeidbar. Die steilere Zinsstrukturkurve wird jetzt die Ausleihungen sogar noch riskanter machen. Regierungen und Zentralbanken werden mehr Markteingriffe versuchen, letztendlich aber scheitern. Währenddessen baut sich großer Druck im Silbermarkt auf und immer mehr Geld fließt in vertrauenswürdige Anlageformen und aus „Papier“ heraus. Der Großhandelsmarkt scheint noch gut versorgt, der Einzelhandel ist seit Monaten angespannt. Wenn der Knoten platzt, wird Silber das Gold auf Steroiden sein. Ein wilder Ritt, der gute Nerven erfordert!