Investmentlegende Mark Mobius sagte, dass Anleger 10 % ihres Portfolios in Gold halten sollten, da die Währungen infolge der beispiellosen Konjunkturpakete, die zur Bekämpfung der Folgen der Coronavirus-Pandemie beschlossen wurden, an Wert verlieren werden.

Zu diesem Zeitpunkt „sollten 10 % in physisches Gold angelegt werden“, so Mobius, der nach mehr als drei Jahrzehnten bei Franklin Templeton Investments sein eigenes Unternehmen Mobius Capital Partners gründete. „Der weltweite Wertverlust der Währungen wird im nächsten Jahr angesichts der unglaublichen Geldmengen, die gedruckt wurden, erheblich sein.

Zur Bekämpfung der Krise haben Zentralbanken und Regierungen rund um den Globus eine nie dagewesene Welle monetärer und fiskalischer Stimulierungsprogramme auf den Weg gebracht, die die Bilanzen der Federal Reserve und anderer Notenbanken haben anschwellen lassen und die Staatshaushalte belasten.

„Es wird sehr, sehr gut sein, physisches Gold zu besitzen, auf das Sie unmittelbar zugreifen können, ohne Gefahr zu laufen, dass die Regierung es konfisziert“, sagte Mobius, der schon seit langem ein Fan des gelben Metalls ist, in einem Interview.