Die russische Zentralbank gab am Sonntag bekannt, dass sie ihre Goldkäufe am inländischen Markt ab 28. Februar fortsetzen werde. Dies ist Teil der Maßnahmen, mit denen sie versucht die finanzielle Stabilität angesichts der Sanktionen zu garantieren, die der Westen infolge des Einmarschs in die Ukraine gegen Moskau erlassen hat.


Zuvor hatte der russische Präsident Wladimir Putin die Militärführung angewiesen die Atomstreitkräfte in höchste Alarmbereitschaft zu versetzen, während ukrainische Soldaten, die die Stadt Charkiw verteidigten, sagten, dass sie einen Angriff der eindringenden russischen Truppen abgewehrt hatten.

 


Originalquelle: Reuters