Royal Canadian Mint

Royal Canadian Mint

Die Royal Canadian Mint (RCM) ist weltweit für ihre Anlage- und Sammlerprodukte anerkannt. Die 1908 gegründete kanadische Prägeanstalt stellt einige der erlesensten Bullionprodukte her: universelle Symbole für Innovation, Einfallsreichtum und Exzellenz.

Neben Münzen und Barren fertigt die RCM auch Medaillen und Produkte nach individuellen Wünschen an. Sie ist zudem mit der Herstellung und Verteilung des Münzgeldes von Kanada beauftragt, welches größtenteils aus Eisen besteht.

 

das Unternehmen

Wie der Name schon andeutet, handelt es sich bei dieser Scheideanstalt um die offizielle Münzprägestätte Kanadas. Sie verfügt innerhalb des Landes über mehrere Niederlassungen und die Anlagen in Ottawa und Winnipeg können besichtigt werden, um die Geheimnisse der Münzprägung zu entdecken.

Auf der offiziellen Webseite heißt es: „Die Royal Canadian Mint hat den Auftrag, Münzen für den allgemeinen Geldumlauf, sowie Münzen, die sich nicht in Umlauf befinden, für Kanada und andere Staaten zu produzieren, das nationale Münzwesen zu leiten und den Finanzminister in allen Fragen zum Münzwesen zu beraten. Dieser Auftrag umfasst auch die Produktion und den gewinnbringenden Vertrieb von Anlageprodukten und ähnlichen Produkten und Dienstleistungen der Metallveredelung.“

Seit der Inbetriebnahme im Jahr 1908 hat sich die Prägeanstalt bei ihrer Entwicklung an vier grundlegenden Werten orientiert: Respekt, Ehrlichkeit, Leidenschaft und Stolz.

Verarbeitung der Edelmetalle

Dank ihrer mehr als 100-jährigen Erfahrung in der Münzherstellung betreibt die Royal Canadian Mint heute Scheide- und Prägeanlagen für Gold und Silber, die zu den fortschrittlichsten der Welt gehören. Hergestellt werden Barren, Rohlinge, Goldkörner und natürlich Anlagemünzen, angeführt von der ikonischen Münzserie Maple Leaf in Gold und Silber.

Die in der RCM verarbeiteten Edelmetalle stammen aus unterschiedlichen Quellen, u. a. von primären Produzenten, aus den Recycling und von Finanzinstitutionen.

Die kanadische Prägestätte begann bereits Mitte der 1960-er Jahre, Goldprodukte mit einem Feingehalt von 99,99% herzustellen und war zudem die erste Scheideanstalt, die Anlagemünzen mit einer Feinheit von 99,9999% prägte. 1998 setzte die Royal Canadian Mint ihr Prägezeichen erstmals auf eine numismatische Goldmünze mit einem Feingehalt von 99,99999%, dem höchsten anerkannten Reinheitsgrad. Auch alle anderen Produkte der RCM, wie beispielsweise Münzen und Barren zu Investitionszwecken, erfüllen sämtliche Anforderungen der Märkte.

Die RCM produziert sowohl Goldmünzen als auch Goldbarren in Anlagequalität, einschließlich des klassischen Kilobarrens. Darüber hinaus hat sie jedoch auch größere Barren mit einem Gewicht von 300 Unzen und 500 Unzen, sowie kleinere Barren im Bereich von 1 bis 5 Unzen im Angebot. Auch bei den Silberbarren ist die komplette Produktpalette verfügbar. Zusätzlich ist hier zudem der 1000-Unzen-Barren erhältlich, der für viele ernstmeinende Silberinvestoren das Maß der Dinge ist.

Ihren hervorragenden Ruf hat sich die kanadische Münzanstalt durch die hohe Qualität ihrer Produkte verdient, und insbesondere durch eines, welches weltweit zur „Must-Have“-Anlagemünze avanciert ist: das Maple Leaf. Diese Münze trägt das klassische Symbol der kanadischen Nation und ist von unvergleichlich hoher Qualität. Die Maple-Leaf-Münzen in Gold sind zudem mit einer fälschungssicheren Technologie ausgestattet, bei der jeder Münze ein einmaliges und überprüfbares Sicherheitselement eingeprägt wird.

andere services

In der Royal Canadian Mint werden auch Münzen recycelt. Für die Prägestätte ist das eine effiziente, profitable und ökologische Methode, alte Münzen wieder in Umlauf zu bringen. 

Darüber hinaus lagert die RCM ihre eigenen Produkte für Kunden in ihren Sicherheitstresoren ein, wobei sich dieser Service nicht direkt an Privatkunden richtet. 

Die Royal Canadian Mint bietet zudem Beraterdienste für Kunden, die Metallscheide- oder Analyseanlagen kaufen oder ihre bestehenden Vorrichtungen modernisieren möchten. Das unternehmenseigene Analyselabor der kanadischen Prägestätte selbst weist höchste technologische Standards auf.

Qualitätskontrolle und Zertifizierungen

Dank ihrer langjährigen Erfahrung und ihren Bemühungen, die Verarbeitungsanlagen immer auf dem neusten technischen Stand zu halten, ist die Royal Canadian Mint nach ISO-9001-2008 zertifiziert, einer Richtlinie, die die Einhaltung internationaler Qualitätsstandards garantiert.

Die Bullionprodukte der kanadischen Prägeanstalt werden an allen großen Edelmetallbörsen – London, New York, Tokio, Shanghai, Singapur – akzeptiert und stehen bereits seit 1919 auf der Good-Delivery-Liste der London Bullion Market Association (LBMA).

Produkte