Die Türkei hat im vergangenen Jahr 264 Tonnen Gold und 833 Tonnen Silber importiert – mit enormen Steigerungsraten gegenüber Vorjahr.

Gold in die Türkei

Die Türkei deckt sich weiter mit Edelmetall ein. Zunächst einmal sind die Goldimporte des Landes im vergangenen Jahr stark gestiegen. Denn laut den Daten der Borsa Istanbul führte die Türkei 2022 insgesamt 264,83 Tonnen Gold ein. Damit hat sich das Volumen gegenüber Vorjahr mehr als vervierfacht (+473 %).

Im vergangenen Monat importierte die Türkei 41,21 Tonnen Gold. Damit steigerte man die Goldeinfuhr gegenüber Vormonat um 3 Prozent. Es war gleichzeitig der zweitstärkste Monat des Jahres. Im Dezember 2021 waren nur 1,49 Tonnen ins Land gelangt. Dagegen lag der Monatsdurchschnitt im Jahr 2022 bei etwas mehr als 22 Tonnen.

 

 

Währungskrise

Stark angezogen hat die Goldnachfrage seit vergangenem Mai (siehe Grafik oben). Seither ist auch die jährliche Inflationsrate in der Türkei deutlich gestiegen. Diese hatte im Oktober mit 85 Prozent einen vorläufigen Höhepunkt erreicht. Allerdings nahm der Anstieg des Verbraucherpreis-Index im Dezember auf 64 Prozent ab.

Dabei wertete die Türkische Lira aber weiter gegenüber dem US-Dollar ab – im Gesamtjahr 2022 sank der Kurs um 27 Prozent auf neues Rekordtief. Währenddessen stieg der Goldpreis in türkischer Währung im vergangenen Jahr um knapp 41 Prozent.

Silber-Importe

Die Silber-Importe der Türkei erreichten im vergangenen Jahr sogar ein neues Rekordhoch. Denn insgesamt holte man 833,98 Tonnen ins Land. Das entspricht einer Steigerung um 89 Prozent gegenüber Vorjahr. Alleine im Dezember waren es noch einmal 83,54 Tonnen. Damit war auch das in Sachen Silber der zweitstärkste Importmonat des Jahres. Durchschnittlich beliefen sich die türkischen Silberimporte im vergangenen Jahr auf 69 Tonnen pro Monat.


Originalquelle: Goldreporter