US Mint

US Mint

Die U.S. Mint untersteht seit dem Tag ihrer Gründung durch den Kongress der Regierung der Vereinigten Staaten. Sie stellt das Münzgeld der USA her, aber auch eine breite Palette von Anlageprodukten.

 

Das Unternehmen

Die US-amerikanische Münzprägestätte wurde mit den Coinage Act vom 2. April 1792 vom Kongress der Vereinigten Staaten ins Leben gerufen und zunächst dem Außenministerium zugordnet, bevor sie 1873 schließlich Teil des Finanzministeriums wurde. Ihr Hauptsitz befindet sich in Washington, D.C., aber sie unterhält verschiedene weitere Niederlassungen im ganzen Land: Philadelphia, West Point, Denver, San Francisco und Fort Knox. Die Institution wird aktuell von David J. Ryder geleitet und beschäftigt mehr als 2.800 Mitarbeiter.

Die U.S. Mint ist der größte Münzhersteller weltweit. Allein die schiere Menge der geprägten Münzen ist verblüffend: Sowohl die Anlagen in Denver als auch in Philadelphia können täglich duzende Millionen Münzen produzieren.

2014 war ein Rekordjahr für die Prägestätte, als sie mehr als 700.000 American-Eagle-Münzen in Gold und über 44 Millionen Silver Eagles verkaufte.

Verarbeitung der Edelmetalle

Wichtigster Auftrag der U.S. Mint ist die Herstellung und Verwaltung des Münzgeldes der Vereinigten Staaten. Daneben produziert sie jedoch auch Münzen zu Investitionszwecken, die im Laufe der Jahre Maßstäbe für Anleger auf der ganzen Welt gesetzt haben. Dazu zählt auch der berühmte American Eagle, eine fast mythische Münze, die leicht an ihrem Motiv der personifizierten Freiheit auf der einen Seite und dem Weißkopfadler als Symbols Amerikas auf der anderen Seite zu erkennen ist.

Die U.S. Mint prägt zwischen 11 und 20 Milliarden Münzen pro Jahr, stellt jedoch keine Gold- oder Silberbarren her. Die internationalen Standards für Anlagemünzen aus Gold werden selbstverständlich vollständig erfüllt.

Neben der typischen 1-Unzen-Münze bietet die Prägestätte auch kleinere Gewichte an, z. B. ¼ Unze und ½ Unze. Obwohl der American Eagle das Aushängeschild bleibt, erfreuen sich auch andere Anlagemünzen wie der American Buffalo großer Beliebtheit. 

weitere services

Neben den Umlaufmünzen prägt die U.S. Mint eine Reihe von Sammler- und Gedenkmünzen sowie Medaillen. Für diese Sammlerstücke entwirft sie oft originelle Verpackungen.

Das Lager des US-Finanzministeriums in Fort Knox gehört ebenfalls zur U.S. Mint, auch wenn es sich dabei nicht um eine Münzprägestätte handelt. Hier werden jedoch die enormen Gold- und Silberreserven der Vereinigten Staaten und anderer Länder verwahrt.

Qualitätskontrolle

Schon allein die Tatsache, dass diese Münzen von einer staatlichen Institution des mächtigsten Landes der Welt geprägt werden, garantiert ihre Qualität. Selbstverständlich verwendet die U.S. Mint nur die fortschrittlichsten Prozesse und Anlagen für die Münzherstellung. Das Gewicht und der Feingehalt jeder Anlagemünze wird von der Regierung der Vereinigten Staaten garantiert.

Die American Eagles in Gold und Silber mit einem Feingehalt von 916.007 haben im Investmentsektor Standards gesetzt. Die U.S. Mint ist zwar nicht Teil der prestigeträchtigen Good-Delivery-Liste der LBMA, weil in diese Liste nur Barrenhersteller aufgenommen werden. Die Münzen der amerikanischen Prägeanstalt sind aber dennoch von höchster Qualität.

Gemäß Executive Order 13514 muss die U.S. Mint bestimmte Vorgaben zur nachhaltigen Entwicklung einhalten, durch die Luft- und Wasserverschmutzung sowie Abfälle und Treibhausgasemissionen bei der Münzherstellung reduziert werden sollen.

Produkte